Motette Ursina
PSALLITE

 

 

 

Motette - Die Geschichte einer Idee

Orgel, Gregorianik und Glocken - drei Gebiete der Musikkultur mit großer Tradition erfordern eine spezielle Orientierung. Aber so wie diese Musik vor Gründung des Labels Motette im Jahre 1976 von den damaligen Schallplattenfirmen nebenbei oder amateurhaft behandelt wurde, konnte der Kundenservice nicht optimiert und keine Weltmarke aufgebaut werden. Entsprechend arbeitete Motette daran, seinen Kunden Aufnahmen der bedeutendsten Orgeln, eine optimale Aufnahmetechnik und die geeignetsten Interpreten zu bieten. Nur mit solchem Qualitätsanspruch kann man der Welt Nummer Eins werden - und genau das wurde der Verlag.  
Wer heute als Orgel-Fan den Namen Motette in den Mund nimmt, tut das mit großer Achtung, denn dieses inzwischen berühmte Label ist nicht nur gemessen an der Zahl der Editionen führend unter den Herstellern von Orgel- und Gregorianik-CDs, sondern auch einer der bekanntesten Spezialverlage der Welt für diese Musik.  
Nach der Gründung im Jahr 1976 in Wiesbaden und dem Umzug aus dem kleinen Kellerraum in der Wiesbadener Bürgelstraße in das komfortable Büro im Düsseldorfer Norden (Lohausen) im Jahr 1987 näherte sich allmählich der Umsatz der Millionengrenze, und Motette wurde sehr schnell das Mekka für hochrangige internationale Produktionen.
Die immer spezialisiertere Klangvorstellung wurde laufend verfeinert, die Aufnahmen wurden zahlreicher, und entsprechend wuchs in der Zwischenzeit auch der Katalog. Im Laufe des Jahres 1994 übernahm Motette zusätzlich das für Orgelportraits berühmt gewordene Label PSALLITE und ergänzt mit dessen Weiterführung seitdem die Strategie des Verlages.